• Deutsch
  • Polski

INGENIEURBÜRO PROCHOTTA

Dariusz Prochotta

Dipl.-Ing. (PL)

staatlich anerkannter und vom OLG Hamm ermächtigter Übersetzer für Polnisch

Mitglied im Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer e.V. (BDÜ)

Autohotkey – Modul 01

22.09.2017 Autohotkey Keine Kommentare

Herzlich willkommen!

Der Gedanke, einen Blog für Übersetzer zu schreiben, beschäftigt mich schon seit längerer Zeit. Ich möchte meinen Kollegen vom Fach gern ein Werkzeug zur Erleichterung der täglichen EDV-Arbeit an die Hand geben.

Meine ersten Beiträge möchte ich der Skriptsprache AutoHotkey (AHK) widmen. Warum AHK, was kann diese Software so besonders gut? Ich denke, es ist fast leichter, zu sagen, was sie nicht kann: Kochen, Gartenarbeit und dergleichen kann sie leider nicht, aber ansonsten kann sie ziemlich alles.

Es wird oft gesagt, dass es nicht so leicht ist, Computerprogramme zu schreiben. Das stimmt – allerdings nur, wenn man komplizierte Sachen schreibt. In Wirklichkeit lässt sich bereits mithilfe relativ einfacher, selbstfabrizierter Applikationen die tägliche Arbeit viel leichter bewältigen. Für Übersetzer sind die wichtigsten Anwendungsbereiche: erleichterte Bedienung, Automatisierung, Datenaustausch, Recherche und Terminologiearbeit (siehe Beispiele). Deshalb glaube ich, dass meine Beiträge auch für Projektmanager in Übersetzungsagenturen von Interesse sein könnten.

Natürlich muss man AutoHotkey zuerst lernen, aber der Aufwand dafür ist geringer als man denkt. Eine Fremdsprache auf A1-Niveau zu erlernen ist ja schließlich auch nicht so schwer. Vergleichbare Grundkenntnisse einer Programmiersprache genügen nämlich schon, um sehr nützliche Anwendungen für den eigenen Bedarf zu schreiben. Darüber hinaus müssen wir auch nicht alles selbst programmieren. Im Netz sind sehr viele fertige Lösungen (Programmcodes) zu finden, die lediglich ein wenig angepasst werden müssen.

Auch eine Programmiersprache ist im Grunde nichts anderes als eine Sprache, also nichts, wovor ein Übersetzer Angst haben muss. Um sie zu lernen, ist keine besondere mathematische Begabung erforderlich (auch wenn diese Vorstellung bis heute ziemlich weit verbreitet ist), sondern lediglich Kenntnisse der Sprachsyntax und ein wenig Übung. Mittlerweile werden heute ja auch in vielen Schulen Programmierkenntnisse vermittelt – sie gehören also auch in gewisser Weise zur Allgemeinbildung.

AHK ist eine sehr universale Programmiersprache, d.h. man kann sie fast immer einsetzen, unabhängig davon, mit welchem Programm man gerade arbeitet. Für Computernutzer, die viel mit mehreren Anwendungen arbeiten müssen, ist dieses Werkzeug einfach perfekt.

Bei der Benutzung von AHK lässt sich sehr gut mit sogenannten Shortcuts arbeiten. Wenn ich z.B. ein Dokument speichern will, muss ich die entsprechende Anweisung gar nicht kennen (in den meisten Programmiersprachen wäre es eine Save-Anweisung). AHK nutzt dafür einfach die allgemein bekannte Tastenkombination Ctrl-S. Mit anderen Worten: Mit AutoHotkey werden die Skripte gewissermaßen aus Kürzeln zusammengestellt. Aus diesem Grund sind die ersten Schritte sehr leicht nachzuvollziehen.

Zunächst möchte ich aber erst noch ein paar Worte zu diesem Blog schreiben. Er ist nämlich zum Mitmachen gedacht. Fragen und Kommentare sind ausdrücklich erwünscht, und ich freue mich natürlich auch darüber, wenn jemand meine Beiträge mit einem „Gefällt mir“ markiert und weiterempfiehlt. Anregungen für neue Aufgaben wären besonders toll. Wenn also jemandem bei der täglichen Arbeit mit seiner EDV der Gedanke kommt, „Hier könnte man doch etwas optimieren“, sollte er oder sie sich bitte einfach auf dieser Seite melden. Nach Möglichkeit versuchen wir dann, das Problem gemeinsam zu lösen.

Bei der sprachlichen Gestaltung dieses Blogs unterstützt mich Cristoforo Schweeger, ein sehr vielseitiger und gründlich arbeitender Kollege, der aus dem Englischen, Französischen, Italienischen, Niederländischen, Spanischen, Portugiesischen und den skandinavischen Sprachen ins Deutsche übersetzt. Für seine Untestützung sage ich an dieser Stelle herzlichen Dank.

Zurück zu AutoHotkey. Ich habe mir gedacht, dass hier nicht nur Grundlagen der Programmierung behandelt werden, sondern auch fertige Lösungen entstehen, die jeder von euch bei seiner täglichen Arbeit nutzen kann.

Normalerweise sind die in den meisten Fachbüchern präsentierten ersten Programme ziemlich banal. Sie liefern als Ergebnis eine Meldung wie „Hallo Welt” oder „Mein erstes Skript”, d.h. sie machen eigentlich gar nichts. Dagegen kann unser erstes Programm schon ein Erfolgsschlager sein.

Hier schon einmal ein Beispiel:

Problem: Wenn ich in meiner Muttersprache schreibe, also die polnische Tastatur benutze, habe ich teilweise eine andere Tastenbelegung, und einige Tasten befinden sich gar nicht auf der Tastatur, z.B die eckigen Klammern.

Lösung: Abhilfe schafft hier ein einziger Befehl, genauer gesagt ein Zeichen. Gebe ich im AHK-Editor den Befehl ::((::[ ein, dann brauche ich später beim Schreiben eines Textes nur 2 mal  tippen, um eine eckige Klammer zu generieren. Ich ersetze also die Zeichenkette (( durch [. Entsprechend kann ich bei sämtlichen fehlenden Zeichen verfahren, und schon ist die Welt, genauer gesagt die Tastatur, in Ordnung, und ich kann wieder tippen, ohne hinzusehen.

Alternative: Ich programmiere die polnischen bzw. andere gewünschte Buchstaben an den entsprechenden Stellen der deutschen Tastatur ein, z.B. mit den Befehlen: ä::ą, Ä::ę, #::ó +::ś, *::ć  usw. Jetzt habe ich die einzelnen Tasten gewissermaßen durch andere ersetzt und die Taste bleibt an ihrem Platz.

Zuvor muss ich aber natürlich das Programm AHK installiert haben. Das ist sehr schnell erledigt, und eine ausführliche Anleitung findet sich auf der Seite:

https://ahkde.github.io/docs/Tutorial.htm

Hier noch der Link zu einem YouTube-Video mit ähnlichem Inhalt:

Falls das erste AHK-Skript so erstellt wurde wie unter https://ahkde.github.io/docs/Tutorial.htm beschrieben, sind die ersten Zeilen in der neuen AHK-Datei wahrscheinlich schon mit Text gefüllt, etwa so:

#NoEnv ; Recommended for performance and compatibility with future AutoHotkey releases.
; #Warn ; Enable warnings to assist with detecting common errors.
SendMode Input ; Recommended for new scripts due to its superior speed and reliability.
SetWorkingDir %A_ScriptDir% ; Ensures a consistent starting directory.

Ich lasse diesen Text einfach stehen und fülle die weiteren Zeilen mit neuen Befehlen aus, etwa:

ä::ą

#::ó ;(weil der Buchstabe „ó” sich auf der polnischen Tastatur eben an dieser Stelle befindet) usw.

Nach dem Abspeichern der AHK-Datei (die Dateiendung muss „.ahk” lauten) kann ich mein erstes Programm starten. Dafür muss ich diese AHK-Datei im Windows-Explorer per Doppelklick aufrufen. Auf der Bildschirmleiste ist nun ein grünes Icon mit dem Buchstaben  zu sehen.

Dieses Icon bedeutet, dass mein Skript aktiv ist. Möchte ich die alte Tastenbelegung wieder zurückhaben, dann positioniere ich die Maus über dieses Icon, klicke mit der rechten Maustaste und wähle dann „Exit”.

Tipp: Wenn ich dieses Werkzeug für mehrere verschiedene Sprachen benötige, dann erstelle ich für jede Sprache ein eigenes Skript, z.B. „Tastatur_SP.ahk” für Spanisch, „Tastatur_FR.ahk” für Französisch usw.

Fortsetzung folgt

Wenn Euch dieser Beitrag gefällt, könnt Ihr ihn gerne mit dem Button „Gefällt mir“ kommentieren.

Tags: